Skip to main content
Führen und Leiten

Basiswissen der Schutzkonzepte für Leitungskräfte

Dozent:
Gebühr:
267,75 € inkl. 19% MwSt.

Getränke und Verpflegung sind im Preis inbegriffen.
Dauer:
09.00 - 17.00 Uhr

Inhalte

Die Inkraftsetzung des Bundeskinderschutzgesetzes (BKiSchG) zum 01.01.2012 verpflichtet alle Bereiche der Kinder- und Jugendhilfe, eine kontinuierliche Entwicklung ihrer Qualität zu gewährleisten, die die Entwicklung, Anwendung und Überprüfung von Standards für die Sicherung der Rechte von Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen und ihren Schutz vor jeglicher Gewalt beinhalten.

Im Hinblick auf die gesetzlichen Anforderungen für die Umsetzung des Schutzauftrages liegt der Schwerpunkt dieser Veranstaltung in den Qualitätsstandards zur Sicherung der Kinderrechte und Schutz vor Gewalt in Institutionen nach §§ 45, 47, 79a SGB VIII.

Leitungskräften kommt die Rolle zu, die strukturellen Bedingungen zu schaffen und die jeweils erforderlichen Verfahrensabläufe bei einer vermuteten Kindeswohlgefährdung innerhalb der Institution zu implementieren. Sie tragen dafür Sorge, dass Prozesse im Sinne einer Abwendung der Gefährdungslage angestoßen und weitergeführt werden.

Ausgehend von dem Ansatz, dass Kinderschutz ein wesentlicher Bestandteil der Qualität pädagogischer und therapeutischer Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern ist, geht es nicht nur um die Abwehr von Gefahren für das Wohl von Kindern, sondern um die Gewährleistung und Sicherheit für eine gesunde Entwicklung von Kindern.

Konkrete Inhalte

  • Übersicht über die rechtlichen Rahmenbedingungen zur Sicherung der Kinderrechte, Beteiligung, Beschwerde und Schutz vor Gewalt in Einrichtungen nach §§ 45, 47, 79a SGB VIII und Schlussfolgerungen für die daraus abzuleitenden fachlichen und strukturellen Bedingungen
  • Begriffsklärungen: Grenzen achten- Grenzverletzungen - Übergriffe - strafrechtlich relevante Aspekte
  • relevante Übergriffe – auch sexuelle Gewalt/ sexueller Missbrauch
  • insbesondere sexuelle Gewalt in Einrichtungen - Täterstrategien
  • Reflexion struktureller Voraussetzungen und fachlicher Kompetenzen für die Umsetzung des Schutzauftrages
  • Überlegungen zum Praxistransfer

Teilnehmerkreis

Leitende Mitarbeiter*innen und ihre Stellvertreter*innen von freien Trägern in der Jugendhilfe, die Aufgaben im Zusammenhang mit der Qualitätssicherung haben und /oder die mit der trägerinternen Umsetzung und der konkreten Ausgestaltung des Schutzauftrages befasst sind.

Termine

Seminarverwaltung

Farnoush Khosravanfar
Tel: 06151 - 870 70 40
info@sera-institut.net