Zum Hauptinhalt springen
Fachkompetenz

SPFH: Arbeit mit Kindern psychisch kranker Eltern in der Familienhilfe - Spezialisierungsmodule
Spezialisierungsmodul 4 - Mentalisierungsbasierte Interventionen in der sozialpädagogischen Arbeit mit Familien

Dozent:
  • Dipl.-Psych. Sabine Wald
Gebühr:
464,10 € inkl. 19% MwSt.

Getränke und Verpflegung sind im Preis inbegriffen.
Dauer:
2-tägig
09:00 - 18:00 Uhr

Inhalte

„Mentalisierung bzw. Mentalisieren bedeutet, sich auf die inneren „mentalen“ Zustände (Gedanken, Gefühle, Wünsche, Bedürfnisse, Überzeugungen etc.) von sich selbst und anderen zu beziehen, diese als dem Verhalten zugrundeliegend zu begreifen und darüber nachdenken zu können – und zwar auch in Situationen mit eigener affektiver Beteiligung“ (Vgl. Euler und Schulz-Venrath, 2014).  Die Mentalisierungsfähigkeit ermöglicht es uns, uns selbst von außen und andere Menschen von innen zu betrachten und zu interpretieren. Sie stellt einen Schlüsselfaktor der Resilienz dar und beeinflusst, wie wir unser Selbst- und Selbstwertgefühl, unsere Affekte, unsere Aufmerksamkeit und unsere Beziehungen regulieren. Die Mentalisierungsfähigkeit entwickelt sich im Laufe der frühen Kindheit und bildet im Entwicklungsverlauf eine zentrale Grundlage für die Wahrnehmung, Gestaltung und Verarbeitung sozialer Beziehungen. Beeinträchtigungen der Fähigkeit zu mentalisieren, basieren auf andauernden bzw. wiederholten Fehlabstimmungen in der Interaktion mit den frühen Bindungsbeziehungen, insbesondere einer fehlabgestimmten Spiegelung der Affekte des Kindes bis zum 18. Lebensmonat, sowie einer mangelnden Fähigkeit der Bezugspersonen, bis zum 4. bzw. 5. Lebensjahr spielerisch mit der inneren Realität des Kindes umzugehen. 

Das Einbringen eigener Fallvignetten (anonymisiert) aus der Praxis ist erwünscht.

Konkrete Inhalte

  • Theoretische Grundlagen des Mentalisierungskonzeptes
  • Zusammenhänge zwischen Mentalisierung und psychischen Auffälligkeiten
  • Ausrichtungsmöglichkeiten für eine professionelle Haltung und Interventionsmöglichkeiten
  • Handlungskonzepte für emotional schwierige sozialpädagogische Handlungsfelder
  • Übungen zur Entstehung einer mentalisierungsfördernden Haltung

Teilnehmerkreis

Sozialpädagogische Fachkräfte, Erzieher*innen, Sozialarbeiter*innen, Psychologen*innen, Heilpädagogen*innen, Therapeuten*innen, Psychotherapeuten*innen

Termine

Aktuell stehen leider keine weiteren Termine fest.
Sie bekommen über unseren Newsletter Bescheid, sobald die genauen Termine feststehen.

Seminarverwaltung

Jamila Belouanas
Tel: 06151 - 870 70 40
info@sera-institut.net

Verpassen Sie keine Seminare & Weiterbildungen

Eine Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich. Ihre Daten werden von uns ausschließlich zu diesem Zweck genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.